Marktmusikkapelle Sattledt

Es gibt viele Gemeinden, wo die Musikkapelle l00 und mehr Jahre besteht, doch keine kann sich rühmen älter zu sein als ihre Gemeinde oder gar ihre Kirche. Sattledt war vor 50 Jahren weder eine Gemeinde noch eine Pfarre und hatte nur wenige Häuser. Um so mehr ist es zu schätzen, dass sich damals ein Ausschuß bildete, der eine Musikkapelle gründete. Es waren dies die Gründungsmitglieder Franz Hochschartner - Obergatterbauer - als Obmann, der Kaufmann Karl Hubinger als Kassier, Oberlehrer Josef Stieglmayr als Schriftführer, Johann Maxwald – Schmiedemeister und Johann Müller – Schneidermeister als Ausschußmitglieder.

Der Kapellmeister und Gemeindesekretär J. Stinglmayer aus Steinerkirchen und der Musiker Franz Angerer – Kleinrafinger – sorgten für die Ausbildung der jungen Musiker. Die Eltern der Jungmusiker brachten das Opfer und kauften die Instrumente und später auch die Uniformen aus eigener Tasche. Es wurde eifrig geprobt, so daß man 1928 unter dem neuen Kapellmeister Franz Angerer erstmals öffentlich auftreten und das Gründungsfest würdig begehen konnte.

Als dieser 1932 übersiedelte, leitete der erste Organist von Sattledt, Lehrer Walter Merzeder die Musikkapelle ein Jahr lang. Er übernahm 1933 eine Schulleiterstelle im Innviertel und es folgte ihm Johann Wieser, Ziegeleiarbeiter, als Kapellmeister. Nach dessen Erkrankung wurde der neue Lehrer und Organist Josef Famler 1935 mit der Kapellmeisterstelle betraut. Die junge Musikkapelle hatte in den dreißiger Jahren mehrmals Gelegenheit an Feiergestaltungen mitzuwirken. So unter anderem 1931 Kircheneinweihung, 1933 Orgelweihe, 1937 Turmkreuzsteckung und erste Fronleichnamsprozession, 1939 Werkskonzerte in den Autobahnbetriebsstätten. Im Jahre 1940 mußten die meisten Musiker ihre Instrumente mit den unheilvollen Waffen tauschen und das Musizieren ruhte.

Nach dem Krieg ging ein alter Musiker, Karl Mayer - Wagnermeister in Littring - daran, aus den überlebenden Musikern die Kapelle wieder aufzubauen.

Verschiedene Zerwürfnisse zwangen den Ausschuß Kpm. Mayer zu kündigen. Er gründete hierauf mit einigen Anhängern 1951 die Edelweißkapelle. Daraufhin übernahm der Postangestellte Franz Karlsberger in der Ortsmusikkapelle die Kapellmeisterstelle. Neuer Obmann wurde 1952 Josef Rührlinger, Kassier wurde Hubert Leitgeb und Schriftführer Bruno Kampelmüller. 1953 übersiedelte Kpm. Karlsberger und VS-Direktor Josef Famler übernahm wieder die musikalische Leitung der Ortsmusikkapelle. 1956 wurden alle Musiker mit neuen Instrumenten ausgestattet. Die Kapelle nahm dann alle Jahre erfolgreich an Wertungsspielen teil und hatte oftmals Gelegenheit bei offiziellen Anlässen zu spielen. So z.B. bei der Autobahneinweihung des Teilstückes Enns – Sattledt 1958, in Wald am Arlberg, in Kirchberg bei Kitzbühel und andere Festlichkeiten.

1964 legte Josef Famler die Kapellmeisterstelle zurück und wurde zum Ehrenkapellmeister ernannt. Abgelöst wurde er vom Dentist Maximilian Hagmayr, der einige Jahre die Kapelle erfolgreich leitete. Aus Gesundheitsgründen übergab er den Dirigentenstab 1967 an den jungen Lehrer Fritz Hubmer. Unter seiner Leitung wurde die Ortsmusik in Tracht gekleidet. 1972 konnte der Kapellmeister von Sipbachzell, Franz Brunmeir, gewonnen werden, neben der Kapelle in Sipbachzell auch die Ortsmusik Sattledt zu leiten. 1975 und 76 fungierte der Kaufmann Johann Lehner aus Weißkirchen als Kapellmeister der Ortsmusikkapelle. 1977 gelang es den Kassenleiter der Raika Sattledt, Alexander Lindinger-Pesendorfer, als Kapellmeister zu gewinnen. Er leitete die Kapelle mit viel Umsicht und Engagement bis 1989.

Nach fast 25 jährigem erfolgreichen Wirken legte Obmann Josef Rührlinger seine Funktion 1975 wegen seiner Krankheit zurück und wurde zum Ehrenobmann ernannt. 1976 wurde der Betriebsleiter der Molkerei Sattledt, Franz Mair, zum Obmann gewählt. 1978 wurde unter seiner Führung anläßlich der 50 Jahr Feier, ein großes Musikfest organisiert aus welchem die Dorffeste der Ortsmusik entstanden. Zum zweiten Dorffest 1988 kam die Gastkapelle Gärtringen aus Deutschland. Diesem folgte ein Gegenbesuch der Ortsmusik 1989.

Im Jahre 1979 wurde die Musikkapelle neu eingekleidet. 1990 wurde Ludwig Hlavacek und 1993 wurden Franz Mair und Alexander Lindinger-Pesendorfer, aufgrund ihrer Verdienste um den Musikverein, zu Ehrenmitgliedern ernannt. Nach 27 jähriger Tätigkeit als Stabführer legte 1983 Johann Ackerl seine Funktion zurück. Unter seiner Stabführung entwickelte sich die Kapelle und nahm sehr erfolgreich an zahlreichen Marschmusikwertungen teil. Nachdem 1984 Alexander Lindinger-Pesendorfer als Kapellmeister interimistisch auch als Stabführer fungierte, wurde 1985 Franz Hueber für diese Stelle gewonnen.

1990 wurde Johann Ackerl jun. zum Obmann gewählt und der Musikschullehrer Josef Platzl zum Kapellmeister bestellt. Unter der Führung dieser beiden, wurde 1992 das neue Probenheim im Kulturzentrum „Alte Schule“ bezogen. Mit Unterstützung der Gemeinde Sattledt wurden der Musikkapelle, nach Probenräumen im Keller des Feuerwehrzeughauses, im Gemeindesaal und im Saal des Gasthauses Herber, nun adäquate Räumlichkeiten geschaffen. Hier findet, das in der Zwischenzeit auf 47 aktive MusikerInnen angewachsene Orchester, optimale Bedingungen zur Probenarbeit vor.

Immer war es der Ortsmusikkapelle ein Anliegen die Jugend für die Musik zu begeistern und ihnen eine fundierte Ausbildung in den Musikschulen, auch durch finanzielle Unterstützung von Seiten des Vereines, zu ermöglichen. Beginnend bei den Flötenkindern und später im Jugendorchester, wird den Kindern bzw. Jugendlichen, die Freude am gemeinsamen Musizieren vermittelt.

1995 legte Josef Platzl sein Amt als Kapellmeister zurück und es folgte ihm der Musikschullehrer Herbert Mair nach. 1998 wurde die Musikkapelle in einer äußerst ansprechenden Tracht, neu eingekleidet.

Ebenfalls 1998 wurde Josef Berner zum Obmann gewählt und anläßlich des 70 jährigen Bestehen der Ortsmusikkapelle wurde zum Erstenmal in Sattledt ein Bezirksmusikfest mit Marschmusikwertung abgehalten. Bei diesem Fest, welches zu einem großartigen Erfolg wurde, nahm die Ortsmusikkapelle erstmalig in ihrer Geschichte, bei der Marschmusikwertung in der höchsten Leistungsstufe teil und konnte einen „sehr guten Erfolg“ erringen. Ebenfalls zum Jubiläum „70 Jahre Ortsmusik“, wurde ein Video, welches den musikalischen Jahresablauf und „das Leben“ in Sattledt widerspiegelt, produziert.

1999 wurde Franz Dietachmair aufgrund seiner 31 jährigen Tätigkeit im Vereinsvorstand zum Ehrenmitglied ernannt. Im selben Jahr legte Herbert Mair seine Stelle als Kapellmeister zurück und Josef Platzl übernahm erneut die musikalische Leitung der Kapelle.

Im September 1999 wurde die Gemeinde Sattledt zur Marktgemeinde erhoben. Aus diesem Anlaß wurde bei der Generalversammlung im Oktober 1999 die Umbenennung des „Musikvereines Sattledt – Ortsmusik“ in „Marktmusikkapelle Sattledt“, beschlossen. Die enge Verbundenheit zur Marktgemeinde und zur Bevölkerung soll dadurch besonders zum Ausdruck kommen. Die Marktmusikkapelle Sattledt war seit jeher eng mit dem kulturellen und gesellschaftlichen Leben in Sattledt verbunden – über 500 unterstützende Mitglieder sind eine Bestätigung dafür.

Bei den Neuwahlen im Jahre 2002 wurde erstmals eine Frau in den Musikausschuss gewählt. Die Marketenderin Elisabeth Hofinger übernimmt das Jugendreferat. Am 18.Juni 2002 verstirbt Ehrenkapellmeister OSR Josef Famler 90-jährig. Die Marktmusikkapelle begleitet ihn auf seinem letzten Weg.

Im März 2003 wird Obmann Josef Berner als Obmann-Stellvertreter in die Bezirksleitung des OÖBV gewählt. Ebenfalls im Jahr 2003 wird eine eigene Musikvereinshomepage eingerichtet. Unter http://www.mv-sattledt.at präsentiert sich der Verein im weltweiten Netz. Neben der Geschichte, wissenswertes, Vorstellung der Aktiven und News, finden sich im internen Bereich Berichte und Dokumentationen über Feste und Feierlichkeiten.

Im Frühjahr 2004 beendet Stabführer Franz Hueber seine aktive Laufbahn. Er war 27 Jahre aktives Mitglied, davon 20 Jahre Stabführer des Musikvereines. In den Jahren 2000 bis 2004 errang die Marktmusik bei den Marschwertungen unter seiner Stabführung in der höchsten Leistungsstufe jeweils einen ausgezeichneten Erfolg. Als Dank für sein Engagement und seinen Einsatz für den Musikverein, wurde Franz Hueber 2004 zum Ehrenmitglied ernannt. Sein Nachfolger Karl Obermair jun. geht mit großem Elan an seine Aufgabe heran. So wird als Stabführer Stellvertreter Gabriele Hable, als erste Frau in dieser Funktion, auch im Bezirk, bestellt. Weiters kann sich der Musikverein über 6 Marketenderinnen freuen.

Im Juli 2004 unternimmt der Musikverein eine Konzertreise nach Sölden. Im Rahmen des Sommerfestivals Sölden, absolviert die Marktmusikkapelle ein Konzert in der vollbesetzten Arena.

Im Rahmen des Herbstkonzertes 2004 nimmt Josef Platzl nach insgesamt 10 jähriger Tätigkeit als Kapellmeister seinen Abschied. Als Musiker und Kapellmeister-Stellvertreter bleibt er dem Musikverein erhalten. Sein Nachfolger wird der langjährige Stadtkapellmeister und Bezirkskapellmeister von Kirchdorf, Karl Schatzdorfer. Schatzdorfer kehrt nach 25 Jahren als Kapellmeister bei der Stadtkapelle Kirchdorf, in seine Heimatgemeinde Sattledt zurück.

Nach der Leitung der Big Band bei der Faschingssitzung der Sattledter Faschingsgilde, wird der erste offizielle Auftritt ein Benefizkonzert zu Gunsten der Pfarrgemeinde im April 2005. Dieses Konzert schenkt der Musikverein dem langjährigen Pfarrer Pater Honorius zu seinem 70. Geburtstag.

Vom 10. – 12. Juni 2005 organisiert der Verein das traditionelle Dorffest, welches alle vier Jahre stattfindet. Nach dem Firmenabend mit >The Swingers< und dem Samstagevent mit den >Life Brothers< endet das gelungene Fest am Sonntag mit einer Feldmesse mit anschließendem Frühschoppen mit dem >Gaudi Express<.

Am 25. Juni 2005 erringt der Musikverein unter der Stabführung von Karl Obermair jun., bei der Marschmusikwertung anlässlich des Bezirksmusikfestes in Neukirchen / Lambach, in der höchsten Leistungsstufe einen ausgezeichneten Erfolg.

Am 30. Juni 2005 wird aufgrund des Karenzes von Elisabeth Hofinger, Claudia Huemer als Jugendreferentin kooptiert. Die musikalische Leitung des in der Zwischenzeit auf über 30 junge Mädchen und Burschen angewachsene Jugendorchester, übernehmen Mariella Schnellnberger und Christoph Spatt. Mit viel Engagement und Ideen gehen Claudia, Mariella und Christoph ans Werk.

Am 26. August 2005 verstirbt unser Ehrenmitglied Ludwig Hlavacek im 86. Lebensjahr. Die Marktmusikkapelle begleitet ihren Ludwig auf seinen letzten Weg.

Beim Herbstkonzert am 19. November 2005, führt Bezirkshauptmann Hofrat Dr. Josef Gruber gekonnt und mit Esprit durch das Programm und am 20. November werden im Rahmen eines feierlichen Festaktes die Jungmusikerleistungsabzeichen für den Bezirk Wels in Sattledt überreicht.

Ein überaus ereignisreiches und erfolgreiches Jahr 2005 wird mit der Weihnachtsfeier am 17. Dezember beendet.

Bei der Generalversammlung am 10. Februar 2006 werden als Jugendreferentin Claudia Huemer, als Kassier für den schwer erkrankten Arthur Wieser, Friedrich Erich und dessen Stellvertreter Christoph Spatt, und als Archivarstellvertreter Anita Spatt, neu in den Ausschuss des Musikvereines gewählt.

Neu Vereinsstatuten werden aufgrund einer Gesetzesänderung bei dieser Generalversammlung ebenfalls beschlossen.

Am 22. April erspielt sich die Marktmusikkapelle bei der Konzertwertung in Gunskirchen, erstmals seit Jahrzehnten, in der Leistungsstufe B einen ausgezeichneten Erfolg.

Am 9. Mai 2006 verstirbt der langjährige Kassier Arthur Wieser im 67. Lebensjahr nach einem schweren Krebsleiden. Die Musikkapelle begleitet ihn auf seinem letzten Weg.

Am 13. Mai 2006 spielen die Youngsters erstmals ein Konzert. Das Muttertagskonzert wird zu einem tollen Erfolg und findet bei der Bevölkerung großen Anklang.

Im März 2007 legt Obmann Josef Berner seine Funktionen in der Bezirksleitung und in der Marktmusikkapelle aus beruflichen Gründen zurück. Josef Berner bleibt dem Musikverein als Beirat erhalten. Obmann-Stellvertreter Franz Dietachmair übernimmt die ehrenvolle Aufgabe den Verein als Obmann zu führen. In der Generalversammlung 2008 werden Ing. Franz Hundstorfer als zweiter Obmann-Stellvertreter und Bernhard Greindl als Archivar in den Vorstand gewählt. Mit viel Elan und Tatendrang geht der neue Vorstand ans Werk.

Am 29. März 2008 eröffnet die Marktmusikkapelle Sattledt ihr Jubiläumsjahr mit dem Jubiläumskonzert im Turnsaal der Hauptschule Sattledt.

Vom 16. – 18. Mai 2008 organisiert der Verein das traditionelle Dorffest am Schulsportplatz. Nach dem Firmenabend mit >The Swingers< und dem Samstagevent mit den >Life Brothers< endet das gelungene Fest am Sonntag mit dem >Gaudi Express<.

Nach einem erfolgreichen Muttertagskonzert 2006 der Youngsters, veranstalten die Jungmusiker der Markmusikkapelle am 7. Juni 2008 ein sehr gelungenes Vatertagskonzert in der Pfarrkirche Sattledt.

Anfang des Sommers 2008 nimmt die Marktmusikkapelle Sattledt bei zwei Marschwertungen teil. In Sipbachzell, unter der Stabführung von Karl Obermair jun. und in Bad Hall, unter der Stabführung von Gabi Hable erreicht die Martmusikkapelle jeweils einen ausgezeichneten Erfolg.

Anfang September 2008 unternimmt die Marktmusikkapelle Sattledt eine dreitägige Konzertreise nach Tschechien.

Mitte November 2008 erreicht die Marktmusikkapelle bei der Konzertwertung im Bezirk Rohrbach in der Leistungsstufe B einen ausgezeichneten Erfolg.

Am 22.November 2008 führt Pater Arno Jungreithmair durch das Programm beim Festkonzert im Turnsaal der Hauptschule Sattledt.

Am 14. Dezember 2008 gestaltet die Marktmusikkapelle die Festmesse in der Pfarrkirche Sattledt und schließt damit ihr Jubiläumsjahr.

Als Dank an alle die den Musikverein unterstützen, lädt der Verein alljährlich zu den traditionellen Frühjahrs- und Herbstkonzerten ein. Auch die musikalische Umrahmung von kirchlichen Festen, öffentlichen Anlässen oder von Feierlichkeiten der Vereine, Institutionen und Körperschaften, sind Fixpunkte im musikalischen Jahresablauf der Marktmusikkapelle. Diese öffentlichen Auftritte sind auch ein sichtbares Zeichen der guten Verständigung und Kameradschaft unter den Vereinen.

 

Freude mit und an Musik zu vermitteln war und ist unser Bestreben.

Zum Seitenanfang